my
Sitemap

Dynamic – DY

Dynamic

Schnell und präzise im Windtunnel.

Downloads Kader Bundestrainer

D2W

Die Disziplin Dynamic 2way (speed only) besteht aus einer Qualifikationsphase und einem Tournament. In der Qualifikationsphase fliegt jedes Team 3 Runden. Eine Runde besteht aus vorher ausgelosten Elementen aus dem Divepool. Im Detail: Eine Runde besteht aus 3 Pages und eine Page wiederum aus einer Snake, einem Vertical und einem Mixer. Daraus ergibt sich eine Rangliste und Einteilung in das Tournament.

Im Tournament treten immer zwei Teams im K.O. System gegeneinander an.

Ziel jeder Speedround ist es, diese möglichst schnell zu absolvieren, ohne dabei Fehler, sogenannte Busts, zu machen. Ein Bust ist zum Beispiel das Drehen in eine falsche Richtung oder das nicht Überqueren einer vorgegebenen Linie mit dem gesamten Körper. Ein Bust gibt eine Strafzeit von fünf Sekunden. Das Team mit der geringsten Zeit gewinnt. In jeder Runde des Tournaments gilt das „Best of 3“-Prinzip.

D4W

Die Disziplin Dynamic 4way (speed only) unterscheidet sich zu D2W nur durch die Anzahl der Athleten. Geflogen wird derselbe Divepool. Der Wettbewerb besteht aus einer Qualifikationsphase und einem Tournament. In der Qualifikationsphase fliegt jedes Team 3 Runden. Eine Runde besteht aus vorher ausgelosten Elementen aus dem Divepool. Im Detail: Eine Runde besteht aus 3 Pages und eine Page wiederum aus einer Snake, einem Vertical und einem Mixer. Daraus ergibt sich eine Rangliste und Einteilung in das Tournament.

Im Tournament treten immer wei Teams im K.O.-System gegeneinander an.

Ziel jeder Speedround ist es, diese möglichst schnell zu absolvieren, ohne dabei Fehler, sogenannte Busts, zu machen. Ein Bust ist zum Beispiel das Drehen in eine falsche Richtung oder das Nichtüberqueren einer vorgegebenen Linie mit dem gesamten Körper. Ein Bust gibt eine Strafzeit von fünf Sekunden. Das Team mit der geringsten Zeit gewinnt. In jeder Runde des Tournaments gilt das „Best of 3“-Prinzip.

Solo Speed (inoffiziell)

Solospeed ist die logische Weiterentwicklung von 2-way Dynamic Speed only. Im Solospeed fliegt ein einzelner Athlet eine Speedround, die der im 2-Way und 4-Way sehr ähnlich ist. In einer Speedround wird nur eine „Page“ geflogen, die wiederum aus einer Snake, einem Vertical und zwei Mixern besteht.

In einer competition werden im Gegensatz zu 2-way und 4-Way nur eine festgelegte Anzahl an vorher ausgelosten Speedrounds geflogen. Der Divepool der einzelnen Elemente beinhaltet alles aus dem Dynamic 2-Way und 4-Way und führt zusätzlich noch zwei neue Snakes ein. Ein weiterer kleiner Unterschied: ein Bust gibt nicht fünf, sondern nur drei Strafsekunden. 

Die Zeiten aller Runden werden kontinuierlich aufeinander addiert. Der Sieger ist der, der in der Summe aller Runden am schnellsten war.

International ist Solo Speed noch keine offizielle Disziplin.

Kader DY

W-Kader (Nationalmannschaft)

D2W Offen

  • Flystation Munich — Roland Carl (C), Stephan Gerster, Diana Parmanina
  • tbd — Timmy Dittrich, Christian Kaufmann (C), Maximilian Martin, Rafael Schwaiger
  • ISB — Johannes Heptner, Sascha Weiß

D4W Offen

  • ISB-4way — Raphael Cabane, Johannes Heptner, Lion Trautvetter, Sascha Weiß
Infos zur Kaderrichtlinie

Mozart
Johannes
Heptner

Referent Indoor

Bundestrainer DY + ISF

johannes.heptner@dfv.aero

Indoor Skydiving

Bundestrainer DY + ISF seit 2022

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden