my
Sitemap

Luftverkehrssicherheit

Revival der Luftverkehrssicherheit

Luftverkehrssicherheit wird in Deutschland immer noch stiefmütterlich behandelt, während dieses Thema bei CAT und im Ausland sehr ernst genommen wird und maßgeblich zur Reduzierung von Unfällen, Zwischenfällen und Vorkommnissen beigetragen hat. Höchste Zeit sich dieser Thematik anzunehmen.

Ansprechpartnerin

Vizepräsidentin Anja Strich

sicherheit@dfv.aero

Aufgabengebiet

Die Erhöhung der inter-, intra-, und transdiziplinären Sicherheit im Luftraum ist wesentliche Aufgabe des Verbandes. Zu dem Themengebieten gehört die Mitarbeitung und Umsetzung der Vorgaben aus dem GPAS (German Plan for Aviation Safety) basierend auf dem EPAS (European Plan for Aviation Safety).

Ein Bestandteil ist die Aufnahme und Auswertung von Unfällen, Zwischenfällen und Vorkommnissen. Entscheidend ist mitunter die Qualifizierung der Funktions- und Entscheidungsträger, aber auch die Einführung eines Sicherheitsmanagementsystem. Ziel ist die Erarbeitung von geeigneten präventiven Maßnahmen, um Unfällen, Zwischenfällen und Vorkommnissen vorzubeugen, aber auch die Auswertung und Betreuung nach Einritt eines Krisenfalls angemessen zu begegnen.

Menschliches Leistungsvermögen ist im Fallschirmsport Unfallursache Nummer eins, die durch viele Faktoren, wie beispielsweise Selbstüberschätzung, Selbstdarstellung, Nicht-In-Übung-Sein, Gruppendynamik, etc. begünztigt werden. Geeignetet Maßnahmen wie CRM (Crew Resource Management), SRM (Single Resource Management), SMS (Sicherheitsmanagementsystem) oder die Einführung einer Sicherheits- und Meldekultur nach dem Prinzipien von der Redlichkeitskultur (Just Culture) sollen zur Erhöhung der Sicherheit beitragen.

Daneben werden interdisziplinäre Awareness Campaigns durchgeführt, die für die Thematik Luftverkehrssicherheit sensibiliseren sollen.

Themen wie persönliche Schutzausrüstung, zum Beipspiel Bandagen an Knöcheln oder Knien oder Rückenprotektoren, werden ebenfalls betrachtet, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Stiftung Mayday

Die Stiftung Mayday ist Mitglied der International Critical Incident Stress Foundation Inc. (ICISF) und  hilft Luftfahrern (Lizenzinhabern), die ein kritisches Ereignis erlebt haben, unabhängig davon ob es zum Eintritt einer schwerwiegenden Folge gekommen ist. Sie unterhält ein weltweit arbeitendes Betreuungsnetz und wird dabei von erfahrenen und speziell geschulten Lizenzinhabern und Psychologen unterstützt. Diese Unterstützung, die ehrenamtlich und unabhängig von Unfalllursachen, Schuldfragen oder versicherungsrechtlichen Fragen oder Problemen erfolgt, ist zeitnah und erfordert lediglich einen Anruf an die Hotline.

24/7 CISM-Hotline: +49 (0) 700 7700 7703

Weiterer Informationen zur Stiftung findet Ihr unter stiftung-mayday.de.

Gremien

Wir arbeiten in Fragen der Luftverkehrssicherheit mit unseren Schwesterverbänden, dem DAeC und der Stiftung Mayday zusammen, um unsere Ziele bestmöglichst erreichen zu können. Für die Erarbeitung der Konzepte findet ein regelmäßiger Austausch statt. Jährlich wird zudem ein Flugsicherheitsforum durchgeführt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden